100% DOGFRIENDLY – Der Ottensteiner Stausee

Traumhafter Badetag im Herbst

Beitrag von Vela, 22. September 2020: Vor kurzem haben wir uns an einem dieser sommerlich warmen Herbsttage aufgemacht, den Ottensteiner Stausee kennenzulernen. Immer wieder hatte Ulli nämlich gehört und im Internet gelesen, dass es dort traumhaft sein soll – traumhaft nämlich für alle – für uns Hunde und auch für unsere Menschen. Die Landschaft rund um die Stauseen nahe Zwettl im Waldviertel erinnert an den Norden Europas, an Schweden oder Norwegen. Die zerklüftete Seenlandschaft erinnert an das Umland Stockholms oder die Fjorde in Norwegen. Ihr seht also, es lohnt sich wirklich, einige Kilometer auf sich zu nehmen und dort hinzufahren.

Denn nicht nur die Landschaft ist wunderbar, sondern das aller, aller wunderbarste ist, dass wir Hunde dort überall dabei sein dürfen und genauso überall ins kühle Nass hüpfen, laufen oder galoppieren dürfen! Findet ihr nicht, dass das purer Luxus ist!

Badeplatz Deckerspitz bei Mitterreith

Unsere erste Entdeckung war der Badeplatz am Deckerspitz bei Mitterreith. Stellt euch vor, Ulli musste mich an die Leine nehmen, weil ich plötzlich wie ein junger Hund die abschüssige Wiese Richtung Wasser galoppiert bin! Sie wollte schließlich vermeiden, dass ich mir noch mehr weh tue und dann noch schlechter gehe, als ich es jetzt schon tue…. Manchmal ist sie halt zu fürsorglich und ein kleiner Spielverderber

Aber unten am Wasser angekommen, da hat mich natürlich nichts mehr gehalten und Pepa war wirklich nur ganz kurz vor mir drinnen! Es war herrlich sage ich euch! Denn an diesem 22. September 2020 war es warm wie im Sommer und mit 27 Grad waren diese netten, abkühlenden Plätzchen wirklich willkommen.

Nachdem es bei dem ersten Badeplatz am Deckerspitz bei Mitterreith (siehe Fotos darüber) nur diesen kleinen, feinen Strand gab, sind wir weitergezogen, denn wir wollten uns ein bisschen breit machen so ganz direkt am Wasser. Von der Ferne hat Pedro einen wunderschönen Sandstrand gesehen und so haben wir uns aufgemacht, um diesen zu suchen.

Und wir haben ihn gefunden! Leider war es aber nicht möglich, diesen karibischen Strand zu besuchen, da viele Stufen durch den Wald hinunter zum Stausee führten, über die ich weder zu Pfote noch in meinem Ferrari konnte.

Wer da aber gerne mal hin möchte, der fährt einfach bis Mitterreith und folgt dem Schild „Badeplatz“. In den Sommermonaten gibt es da sogar eine Einbahnregelung, denn da muss viel los sein. Aber kein Wunder! Es ist ja wirklich traumhaft dort. Wir sind dann einfach wieder weiter gefahren und haben uns schließlich einen Parkplatz beim Camping Lichtenfels, gleich bei der Ruine, gesucht.

Badeplatz Camping Ruine Lichtenfels

Nachdem wir ein schattiges Plätzchen für unser Automobil gefunden haben, sind wir schnurstracks hinunter zum Badeplatz gelaufen. Wobei es dort nicht nur einen Badeplatz gibt, denn die Leute, die dort campen, gehen direkt von ihren Plätzen zum Wasser runter und baden dort. Alleine, mit ihren Hunden, in Badebekleidung oder auch ohne. Man kann sich dort also frei und lebendig fühlen! 

Der Parkplatz kostete im September 2020 für den ganzen Tag 2,60€. Die Gebühr bezahlt man im Campingplatzbüro und dort gibt es auch kühle Getränke, falls ihr darauf vergessen habt. In jedem Fall sollte man aber eine Jause und bisschen Obst und Wasser dabei haben. Denn dort gibt es nicht wirklich eine Einkaufsmöglichkeit, zumindest nicht in der Nebensaison.

So sind wir also dann alle zusammen und samt meinem Ferrari, Kühltasche, Strandsessel, Pepa, Pedro, Ulli und ich zum Badeplatz hinunter gehirscht, denn die Vorfreude auf ein weiteres kühles Bad war groß! Dort angekommen, war es auch wirklich wie erhofft – ein schöner großer, teils sandiger Badeplatz mit seichtem Einstieg, sodass auch ich alte Hundedame gut hineinschreiten konnte.

Somit war der Nachmittag gerettet und wir haben unseren gemeinsamen Badetag an diesem so schönen und warmen letzten Sommertag in diesem Jahr noch so richtig genossen. Und das, obwohl an diesem Tag sogar der Herbst begonnen hat!

Nach ein paar schönen Stunden ging es dann wieder in Richtung Burgenland und nach 170km sind wir wieder gut zuhause angekommen. Ich sag euch, ich war fix und fertig und das Abendessen hat so gut geschmeckt, wie schon lange nicht mehr! Und danach bin ich recht schnell ins Land der Träume eingetaucht und hab noch viel Schönes geträumt … wovon? Das dürft ihr euch ausdenken.

Danke fürs Schmökern!

Bis bald und alles Liebe

eure Vela 🐾

Cookie Consent mit Real Cookie Banner