Mallorca mit Hund

Urlaub auf der größten Baleareninsel

Ohne zu Übertreiben möchte ich meinen, dass diese Reise mein absolutes Highlight unter den vielen Reisen ist, die ich zusammen mit meinen Menschen gemacht habe. Auch, wenn es viele, sehr viele Kilometer waren, die ich da im Auto ausharren musste, würde ich diese Reise wiederholen (hoffentlich gleich nächstes Jahr! 😉 Noch dazu hatte Ulli mein Fenster mit so einer komischen Sonnenschutzrollo versehen und ich konnte nicht mal gut rausschauen … aber ich weiß, sie meint es nur gut, da mich die Sonne mit Rollo nicht so anscheinen kann.

Bestimmt seid ihr aber schon gespannt und daher möchte ich euch gar nicht mehr länger auf die Folter spannen!

Wir starten bei….

Tag 1 & 2: die Anreise

Es ist immer sooo aufregend, wenn Ulli und Pedro ihren Koffer und meine Tasche packen! Noch war ich mir nicht im Klaren, wohin wir dieses Mal fahren werden … die beiden haben vor der Abreise sehr viel von Mallorca gesprochen, aber ich dachte nur, Mallorca? Davon habe ich noch nie gehört…

Aber dann ging es los! Am 1. Tag sind wir rund 750km gefahren. Wir machen es uns immer ganz gemütlich, gehen mal da auf einen Kaffee und mal dort auf eine Runde im Grünen. Die meisten Autobahnrastplätze sind ja wirklich toll, mit vielen Bäumen und Wiesen … da hab ich immer jede Menge zu tun, wie ihr euch bestimmt vorstellen könnt! 

Am frühen Abend haben wir uns dann spontan, kurz vor Verona, ein Hotel gesucht und haben dann schließlich in Peschiera del Garda im Hotel Carin 14 by Dori übernachtet. Ein sehr nettes 3-Stern Hotel, das aber in jedem Fall 4 von 5 Pfoten verdient, da die Menschen dort sehr hundefreundlich waren und ich sogar in den Frühstücksraum mitkommen durfte :-)) Es gab einen Parkplatz und das Zimmer war zwar etwas klein für mich, aber Ulli meinte, dass das Bett sehr bequem war.

Peschiera del Garda ist ein netter Ort am Gardasee (wie der Name schon sagt ;-). In Google habe ich sogar gesehen, dass es dort einen Hundestrand gibt. Wir waren aber leider nicht dort, weil es schon spät war und wir noch essen und spazieren wollten nach dieser langen Autofahrt.

Am nächsten Tag ging es ausgeruht weiter – wir hatten noch ca. 600km vor uns, die uns bei Genua, Montecarlo und Nizza vorbeiführten. Das Wetter war leider recht stürmisch und es hat geregnet und so waren wir relativ lange unterwegs … aber um 16:30 Uhr sind wir im Hafen von Toulon angekommen und die Fähre wartete bereits auf uns!

Auf der Fähre von Corsica Ferries war es super! Es gab ganz viele Hunde und das beste ist, wir durften überall mit, sogar ins Restaurant 🙂 

Nur das Hundeklo hat mir gar nicht gefallen …. die großen Steine waren unangenehm auf den Pfoten und so habe ich einfach nichts gemacht und auf unsere Ankunft in Mallorca gewartet!

Aber die Fotos sagen mehr als viele Worte!

Tag 3 – 12: best holidays ever!

Als wir um 6:30 Uhr von der Fähre fuhren, da wusste ich, dass es ein toller Urlaub werden würde. Es roch soooo gut, nach Meer, nach Hundestrand und nach vielen Abenteuern!!! :-))

Von Puerto de Alcúdia, das im Norden der Insel liegt, sind wir dann weiter nach Porto Cristo an der Ostküste gefahren, wo wir für die ersten sechs Tage ein Apartment gemietet hatten.

Porto Cristo war früher mal ein Fischerdorf und heißt auch Port de Manacor, da es sozusagen der zu Manacor gehörende Hafen war. Das Dorf hat seinen Charme ganz gut beibehalten können und es ist sehr nett, dort zu spazieren und zu bummeln. Ein Mal pro Woche gibt es einen Markt und dort kann man viele schöne, handgemachte Dinge kaufen, aber auch Obst und Gemüse und manchmal sogar lebende Hühner oder Hasen 😉 Die fand ich dann besonders interessant!

In den ersten 6 Tagen war Porto Cristo sozusagen unser Heimathafen und von dort sind wir mit dem Auto mal in den Norden, mal in den Westen und mal in den Süden gefahren. 

Wir starten mit unserem …. 

Ausflug nach Palma de Mallorca

Nach rund 60 km Autofahrt von Porto Cristo nach Palma haben wir gleich im ersten Parkhaus bei der Kathedrale geparkt. Die Preise sind durchaus erschwinglich und wir wollten nicht das Risiko eingehen, irgendwo falsch zu parken. Daher haben wir unsere Runde von der Kathedrale, der „La Seu“, aus, begonnen.

Erst sind wir über den Paseo del Borne bei der berühmten Bar Bosch vorbei hinauf in Richtung Plaza Mayor. Die kleinen schattigen Gassen eignen sich auch bei etwas höheren Temperaturen hervorragend für einen Spaziergang mit dem Hund. Bei manchen Geschäften und Cafés stand sogar eine Wasserschüssel für Hunde vor dem Eingang! 

Vom Plaza Mayor sind wir dann über die Calle San Miguel in Richtung Markt am Plaza S’Olivar und dann über die Rambla zurück in Richtung Paseo del Borne.

Wisst ihr, ich spaziere ja lieber gemütlich dahin und daher war diese Runde für mich, als ältere Dame, perfekt! Gleich unter den Fotos habe ich euch in Google Maps den Plan zusammengestellt.

Hinweis: in Spanien ist es nicht selbstverständlich, dass man mit Hunden in Geschäfte oder Restaurants darf. Daher einfach kurz nachfragen, damit es zu keiner ärgerlichen Situation kommt. Wir waren in Palma u.a. bei Mango und im El Corte Inglés, ein großes Kaufhaus, willkommen 🙂 Aber auch in vielen anderen Geschäften hat man sich über den vierbeinigen Besuch gefreut. Bei Restaurants ist es allgemein so, dass es auf der Terrasse kein Problem darstellt, sich mit dem Hund zu setzen – in das Restaurant hinein durften wir nur in seltenen Fällen – ein Mal davon war es sehr stürmisch und es wäre nicht möglich gewesen, auf der Terrasse zu essen – und meistens hat es wirklich ausgesehen, als wäre es eine Ausnahme. 

Im Winter muss man dann wohl eher den Hund zu Hause lassen, aber bestimmt wird sich auch in Spanien so manches in Bezug auf Hunde ändern in den nächsten Jahren!

Wer etwas spanisch versteht, kann sich auf der Homepage www.mallorcaconperro.com zusätzliche Tipps und Ideen für den Mallorca-Urlaub holen!

Und hier geht es weiter zu den von uns besuchten Hundestränden –>

Hundestrand N°1 – Na Patana / Son Baulò / Can Picafort

Hundestrand N°2 – Sa Marjal / Costa de los Pinos

Hundestrand N°3 – Puerto Alcúdia / Alcanada

Leider sind die 10 Tage auf dieser herrlichen Insel sehr schnell vergangen. Neben mehrmaligen Besuchen der Hundestrände (wusstet ihr, dass ich schwimmen liebe??!!! 😉 und dem Ausflug nach Palma waren wir auch in Manacor, in Cala Millor, in Can Picafort, in Alcúdia beim Wochenmarkt und in Can Pastilla an der Playa de Palma.

Die Insel ist zwar nicht riesengroß, aber doch viel zu groß, um die vielen anderen, wunderschönen Plätze in so kurzer Zeit zu entdecken. Geplant war u.a. eine kleine Wanderung im Tramuntana Gebirge, das immerhin mit seinem höchsten Berg, der Puig Major mit ca. 1.500m, recht hoch ist. Auch im Norden hätte es noch einiges zu entdecken gegeben, denn die letzten vier Tage hatten wir ein nettes Haus in Mal Pas, in der Nähe von Alcúdia gemietet.

Aber all das machen wir dann einfach beim nächsten Mal!

Denn durch diese angenehme Fährverbindung ist Mallorca nun auch mit dem Auto und uns Vierbeinern relativ bequem erreichbar – in diesem Sinne, auf in neue Abenteuer!! Und lasst euch nicht von den paar Kilometern einschüchtern… 😉

Ach, fast hätte ich vergessen, über unsere Heimreise zu berichten! Aber die war eigentlich genauso wie die Anreise – die Überfahrt mit der Fähre war untertags und so konnten wir uns auch gemütlich in die Sonne setzen und die Meeresbrise genießen. Auch bei der Rückfahrt hatten wir eine Kabine und daher konnte sich Ulli vor der Weiterfahrt mit dem Auto eine Siesta nach dem Mittagessen gönnen :-)) 

Am darauffolgenden Tag sind wir dann schließlich nach einer Übernachtung kurz vor Genua gut zu Hause angekommen und gleich bin ich in meinen Garten gehuscht und hab mich dort mal ordentlich gewutzelt … aber ganz schnell habe ich bemerkt, dass ich das Meer jetzt schon vermisse! Aber bestimmt planen Ulli und Pedro schon die nächste Reise und ich bin gespannt, wo wir als nächstes zusammen hinfahren werden… 

Bis dahin, alles Liebe!

Eure Vela

Cookie Consent mit Real Cookie Banner