Mit dem Campervan durch Südschweden und Dänemark

Ein Gastbeitrag von Christina Moser & Nugget – Sommer 2022

Instagram: @nuggets_little_golden_world

Christina & Nugget

Christina hat Vela On Tour im Frühjahr 2022 über Instagram kontaktiert, da sie mit ihrem Hund Nugget eine Reise mit einem Campervan planten und dafür Tipps & Informationen einholten. Da waren wir natürlich gleich zur Stelle, weil wir nicht nur gerne Hundeurlaubsreisen planen und unsere Erfahrungen teilen sowie Tipps geben, sondern uns auch gerne mit anderen zwei- und vierbeinigen Reiseexpert*innen zum Thema „Urlaub mit Hund“ austauschen.

Und in diesem Fall gab es noch ein Detail, das uns sozusagen gleich „verbunden“ hat: wir haben beide Hunde aus der Zucht von Swiftwit und so gingen sie auf Camperreise, zusammen mit ihrem Swiftwit Golden Retriever Nugget. Und Christina hat für Vela On Tour diesen schönen Reisebericht geschrieben, den wir gerne hier veröffentlich, damit viele andere Hundereisende sich informieren können und zu einer Skandinavienreise motivieren lassen!

Jetzt lassen wir aber Christina an den Blog….

Reisen mit Hund ist ein Thema, mit dem wir uns noch nie so wirklich oft befasst hatte. Heuer im Juli war es dann soweit und wir fuhren das erste Mal mit unserem ein Jahr alten Nugget in die weite Welt hinaus. Da stand ich, als Ersthundebesitzerin vor einer neuen Herausforderung; wohin soll es gehen? Wie kommen wir dort hin? Was für ein Futter soll ich mitnehmen? Wie wird er sich benehmen? Und noch viele weitere Fragen sind aufgekommen. Schlussendlich haben wir uns für den Landweg mit einer Fährübersetzung für Südschweden und Dänemark mit dem Campervan entschieden.

Los ging es in der Nacht und wir fuhren durch Deutschland nach Dänemark. Dort war unser erster Stopp der Sandskaer Strandcamping (https://www.sandskaer.dk/en/). Ein toller kleiner Campingplatz direkt am Wasser gelegen. Etwas abseits vom Campingplatz gibts auch einen netten Zugang wo Hund ins Wasser durften.

Am nächsten Tag stand dann auch schon Kopenhagen am Programm. Parken in Skandinavien geht super mit der easypark-App. Ein Must-Have für einen Urlaub im hohen Norden. Leider war es an dem Tag so heiß, dass wir den Stadtrundgang abgebrochen haben und zu Nuggets Glück an einen Hundestrand gingen. Wir hatten lokale Unterstützung von einer ehemaligen Studienkollegin meines Freundes. Und mit Hundestrand meine ich Hundestrand. Viele Hunde, die mit guter Laune und jede Menge Spaß an einem gut gepflegten Strandabschnitt im kühlen Nass herumtollen. https://www.hundeskove.dk/hundeskove-i-danmark/region_hovedstaden/hundeskov/amager_hundestrand-309

Danach ging es weiter nach Malmö. Die Stadt ist sehr nett und super hundelieb. Generell ist Schweden super auf Hunde ausgerichtet und die Hundebesitzer sind sehr zuvorkommend und helfen bei jeder Frage weiter, in ausgesprochen gutem Englisch. Wir haben uns am Nachmittag dann an einen Hundestrand zurückgezogen. Auch hier wieder ein Strandabschnitt, wo auch Menschen ohne Hunde ihre Freizeit genossen mit sehr klarem Wasser. Malmö, die drittgrößte Stadt in Schweden, hat einen großen und beliebten Hundepark und -strand direkt im Stadtzentrum. Das Limhamnsfältet liegt direkt am Meer und beim Spaziergang kann man hier den Ausblick auf die Öresundsbrücke genießen.

Nun ging es weiter nach Helsingborg und in einen Nationalpark. Im Söderåsen Nationalpark kann man toll mit Hunden unterschiedlichste Routen gehen und diese sind auch schön schattig gelegen. Helsingborg liegt direkt am Wasser, für Wasserratten also auch wieder eine tolle Station (Hundbadplats, 257 30 Helsingborg, Sweden). In Helsingborg, wie auch noch an drei weiteren Plätzen waren wir auf den First Camp Campingplätzen. Alle Hundefreundlich. Einen werde ich etwas später noch besser herausheben.

Da in Schweden das Jedermannsrecht gilt, hatten auch wir Tage, wo wir einfach in der Gegend herumgefahren sind, und tolle Orte entlang des Wegs entdeckt haben, wie die süße Kleinstadt Gränna am Vätternsee, eine Elchstation oder einfach die wunderschöne schwedische Natur. Der für mich (und Nugget) schönste Campingplatz war der Camping Tiveden direkt am Undensee. Der Camping wird von einem niederländischen Pärchen betrieben und Hunde sind hier mehr als willkommen. Auch hier gibt es wieder genügend Bademöglichkeiten für unsere Vierbeiner.

Auch der Tiveden Nationalpark lädt zu einem Wandertag ein; eine hügelige und wilde Waldlandschaft, dramatische Felsenrisse und Risstäler, wunderschöne Waldseen, riesige Felsblöcke bei Stenkälla, die Trollkyrko-Berge mit schönen Aussichten und der Strand bei Vitsand. Es gibt hier unterschiedliche Wege durch den Nationalpark, einige steiler und andere wieder einfacher zu gehen, und nicht zu vergessen, auch hier kommen unsere Wasserratten auf ihre Kosten beim schönen See in der Mitte des Parks. https://www.sverigesnationalparker.se/de/nationalpark-wahlen/tiveden-nationalpark/

Entlang des Vätternsees gibt es viele kleine und sehr nette Dörfchen, die alle einen Besuch wert sind.

Weiter ging es dann über die Universitätsstadt Borås. Hier hatte mein Freund einen Heimvorteil, da er dort studiert hat. Ein weiterer Stopp war Göteborg. Generell hat mich in Schweden die unglaubliche Freundlichkeit der Hundebesitzer fasziniert und die Reinlichkeit der Freilaufzonen (eingezäunt). So auch in Göteborg. Wir waren hier am Hafen und in der Innenstadt unterwegs. Leider hat uns das schlechte Wetter in beiden Städten einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Letzter halt in Schweden, bevor es wieder zurück in Richtung Österreich ging, war Halmstad. Eine kleine Stadt direkt an der dänisch-schwedischen Küste. Am Camping selbst (First Camp) hat es sogar eine eigene Hundedusche und einen Agility-Parcours gegeben. Auch der Strand vor Ort war in Gehweite.

Am nächsten Tag sind wir direkt in der Früh mit der Fähre nach Dänemark übergesetzt und konnten uns eine Hundekabine sichern. Mein Tipp an dieser Stelle: lieber etwas früher buchen, damit man sich eine hundefreundliche Kabine sichert. Wir haben bei der Stena-Line gebucht. Es gäbe die Möglichkeit die Hunde auch in einer vorbereiteten Box die Fahr über unterzubringen oder im Hundebereich (eigener Raum) mit den Hunden die Zeit zu verbringen. Beides war für uns keine Option und so haben wir die Übersetzungsroute nach der Kabinenverfügbarkeit gebucht (Halmstad – Grenaa 4,5 Stunden).

Auf der Rückfahrt machten wir noch einen kleinen Stopp über Nacht bei meiner Arbeitskollegin in Hamburg. Danach ging es auch schon retour nach Österreich und ich kann es nicht oft genug sagen, wie toll unser Nugget seinen ersten Urlaub gemeistert hat.

Es war eine tolle Reise mit Hund, die wir nur empfehlen können! Wer Unterstützung bei der Planung der Reise und für die Fähren etc. benötigt, der ist ja hier auf dieser Webseite in den besten Händen!

Liebe Christina, danke für diesen Reisebericht! Wir hoffen, dass wir auch bald wieder nach Schweden fahren können, denn wir lieben es dort! Wer mehr über Skandinavien lesen möchte, kann direkt zu unserem Blogbeitrag weiterschauen: https://velaontour.com/reisen-mit-hund-up-up-to-the-north/!

Bilderrechte: Christina Moser 2022 – Anmerkung: dieser Bericht spiegelt die persönliche Meinung von Christina wider.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner